Costa del Silencio ...

... liegt am südlichsten Punkt der kanarischen Insel Teneriffa. Hier gibt es viele gemütliche und kostengünstige Restaurants, Cafes, Bars, Kneipen, mehrere Supermärkte mit frischen Waren, Bäckereien, usw. Von der zentral gelegenen Bushaltestelle in der Ortsmitte aus erreicht man bequem die nahe gelegenen Ortschaften wie z.B. Los Cristianos, Playa de las Americas, El Médano. Man findet in der Ortschaft keinen typischen Sandstrand, sondern atemberaubende Klippen und Steilfelsen, die die Küste interessant machen. An einigen Stellen befinden sich Trittleitern von wo aus man sicher ins Meer gelangen kann.
Direkt neben Costa del Silencio befindet sich der noch sehr ursprüngliche spanische Ort Las Galletas. Dort finden Sie neben guten und günstigen Fischrestaurants auch preiswerte einheimische Boutiquen und Fachgeschäfte. Am Hafen können Sie täglich frischen Fisch kaufen.

zu den Ferienobjekten

Zahlen und Daten

Ayuntamiento Arona 6.800 Einwohner
übersetzt: Die stille Küste Autobahn: TF 1, Ausfahrt 62 (Chafiras),25 (Reina),69 (Guaza)
Felsenküste Amarilla, Strand Las Galletas (Schweinebucht) Einkaufsmöglichkeiten: im Ort (u.a. Hermusa, Spar)
Strandpromenade: Abschnitte Restaurants: international
Anzahl Ferienobjekte: 9  

Die Felsenküste von Costa del Silencio

In Costa del Silencio selbst gibt es keinen Sandstrand. Dafür eine sehr schöne Felsenküste, welche mit Liegeflächen, Einstiegsleitern und Treppenzugängen prepariert wurde. So kann man schön im Meer baden, kann sich auf den Plattformen wunderbar sonnen. Vor allem für diejenigen, die kein Freund von Sand in allen Ritzen sind, ist dies eine peferte Lösung.

Des Weiteren gibt es die Möglichkeit bei Ebbe am Fels das Meer zu passieren und am nahegelegenen Sandsteinfelsen sich in einer vom Meer geformten Kuhle hinein zu kuscheln. Da der Fels sich durch die Sonne erwärmt, ist dies eine phantastische Gelegenheit, von unten gewärmt zu werden - insbesondere wenn mal die Außentemparatur etwas geringer ist.

Läuft man die Felsen weiter gelangt man zu einem von vorne nicht einsehbaren Bereich, in welchem sich die Anhänge der Freien Körperkultur niedergelassen haben. Der Nachteil besteht darin, dass man bei Flut über den Montaña Amarilla zurück laufen muss, da es gefährlich wäre, durch das Meer zu kommen.

Das kristallklare Wasser und eine tolle Unterwasserwelt locken auch täglich Taucher an. Ob von Land oder direkt vom Boot aus taucht man in eine fantastische Unterwasserwelt ein, die eine Vielzahl von Fischarten präsentiert.

 

Der Ort Costa del Silencio

Die Avenida Jose Antonio Tavio, von Palmen gesäumt und schön angelegt, ist die Hauptstrasse mit vielerlei Lokalitäten, Cafés und Bars. Hier finden Sie neben Einkaufsmöglichkeiten auch den Busbahnhof, Apotheken und Bankautomaten.

Erst vor ein paar Jahren wurde ein Park mit Kletterturm und Skaterwippe sowie Tennisplätzen usw. angelegt. Ein speziall angelegter Joggingpfad und Parkour für Inliner runden die Möglichkeiten ab.

Die älteste Anlage, Ten-Bel, wurde vor ca. 30 Jahren errichtet und erhielt ihren Namen aus der Gegenüberstellung von Teneriffa und der Nationalität der ursprünglichen belgischen Besitzer. Aus den beiden Ländernamen entstand der Name "Ten-Bel".

Die Costa del Silencio ist ein beschaulicher Ferienort, abseits vom Massentourismus und in seiner Art einmalig. Seit dem Bau des Südflughafens befindet sich jedoch die Einflugschneise der Flugzeuge mehr oder weniger über dem Ort. Insofern wurde der Name ad absurdum geführt, wobei man sich schnell daran gewöhnt.

Zum neuen Wahrzeichen von Costa del Silencio ist der Inselbrunnen geworden. Sieben Badende verkörpern die sieben Inseln der Kanaren. Wenn der Brunnen in Betrieb ist, drehen sich die Figuren.

zu den Ferienobjekten

Der Ort Las Galletas

Direkt neben der Costa del Silencio liegt der Fischerort Las Galletas. Fest in spanischer Hand hat man sich aber doch schnell auf die Touristen, welche sich nebenan angesiedelt haben, eingestellt. Neben einigen Banken am Rande der Fußgängerzone findet man in ihr viele kleinere Boutiquen und Einkaufsmöglichkeiten. Ein bekannter spanischer Metzger und eine Fruteria (Obst- und Gemüseladen), die keine Wünsche offen lässt.

Der Hafen wurde vor ein paar Jahren restauriert und ist ganz imposant anzusehen. In den Hafengebäuden und entlang der Hafenpromenade findet man dann zahlreiche Restaurants, in welchen man täglich frischen Fisch genießen kann. Zwischen Promenade und dem Rathaus (Ayuntamiento) befindet sich genügend Raum, um die jährlichen Festivitäten auszutragen. Ob Folklore oder Handwerksmarkt - es ist immer wieder interessant, was alles geboten wird.

Wer frischen Fisch zu Hause selbst zubereiten möchte, kann diesen morgens ab 09 Uhr direkt am Hafen in kleinen Holzbuden fangfrisch kaufen. Auf Wunsch wird er gleich ausgenommen und geputzt.

Der Strand am Hafen ist meist von Einheimischen belagert. Zudem ist es nicht jedermanns Sache da zu baden, wo die Fischerboote ankern. Läuft man aber ein paar hundert Meter weiter kommt eine kleine Bucht - genannt die Schweinebucht - warum auch immer, dort kann man in Ruhe im Meer und Sonnenbaden.

zu den Ferienobjekten